Besuchen Sie ein Baseballspiel: der Nationalsport der Dominikanischen Republik

Veröffentlicht am : 13 Juni 20223 minimale Lesezeit

In der Dominikanischen Republik ist Baseball oder „Pelota“ die beliebteste Sportart. Andere Sportarten wie Volleyball, Basketball, Schwimmen, Leichtathletik usw. werden jedoch ebenfalls gerne ausgeübt. Verpassen Sie bei Ihrem Aufenthalt auf dominikanischem Boden auf keinen Fall ein Baseballspiel. In der Zwischenzeit werfen wir einen Blick auf diesen Sport, der zum Symbol des tropischen Karibikstaates geworden ist.

Baseball in der Dominikanischen Republik: ein Nationalsport

Wenn man an Sportarten in Lateinamerika denkt, kommt einem normalerweise Fußball in den Sinn, mit Fans, die durchdrehen. In einigen Ländern dominiert jedoch eine andere Sportart: Baseball. Unter anderem in der Dominikanischen Republik, in Venezuela und in Kuba ist Baseball extrem beliebt. So beliebt sogar, dass viele Baseballspieler aus diesen Ländern in die Major League Baseball der USA gekommen sind, um dort zu spielen. Hinter diesem modernen Trend steckt eine Menge Geschichte. Sie beginnt in der Mitte der 1800er Jahre, als „Baseball“ in den USA sehr populär geworden war. Es gab eine Debatte darüber, ob es sich um ein rein amerikanisches Spiel oder um ein Derivat der britischen Ballspiele handelte. Der Sport hielt Einzug in Lateinamerika, als zwei wohlhabende kubanische Jungen, die am Springhill College in Alabama studierten, Anfang der 1860er Jahre einen Baseballschläger und einen Baseball mitbrachten.

Geschichte des Baseballs in der Dominikanischen Republik

Baseball wurde 1866 eingeführt. Er entwickelte sich schnell zur beliebtesten Sportart in der Dominikanischen Republik. Baseball hat verschiedene Mannschaften und Vereine hervorgebracht. Die Profiliga wurde 1890 mit den beiden Profiteams Ozama und Nuevo Club gegründet. Derzeit gibt es zwei außergewöhnliche Teams, die in der Dominikanischen Republik Baseball spielen. Dabei handelt es sich um Los Tigres de Licey, das 1907 gegründet wurde, undLos Leones del Escogido, das 1921 gegründet wurde. Beide Mannschaften hatten auch einen positiven Einfluss auf die Entwicklung dieser Sportart in der Dominikanischen Republik. Tatsächlich hat Baseball seither immer mehr Stimmung sowohl in die Stadien als auch in die Herzen der Dominikaner gebracht.

Baseball ist die am häufigsten ausgeübte Sportart in der Dominikanischen Republik

Baseball ist die am häufigsten ausgeübte Sportart in der Dominikanischen Republik für den sogenannten „Nationalsport“. Bei der regulären Saison, die erste von zwei Ligarunden, gibt es über 50 Spieltage. Die vier ersten platzierten Teams aus der Liga ermitteln dann in einer weiteren Ligarunde, die aus 18 zusätzlichen Spielen besteht, im Dezember und Januar die besten zwei Teams, die dann Ende Januar in einer best-of-nine Play-off-Serie den Meister ermitteln. Aufgrund der klimatischen Bedingungen des Landes dauert die Amateurstufe das ganze Jahr über an, aber die offizielle Saison, in der die Profimannschaften mit dem Spielbetrieb beginnen, fällt in die Herbst- und Wintermonate, d. h. von Oktober bis Februar. Das Land verfügt über hervorragende Spieler der Major League, von denen viele in der professionellen Baseball-Liga in den USA spielen.

Plan du site