Entdecken Sie das ökologische Reservat Ojos Indígenas

Veröffentlicht am : 13 Juni 20223 minimale Lesezeit

Die Dominikanische Republik ist für ihr türkisfarbenes Meer und ihre langen, wunderschönen weißen Sandstrände bekannt. Selbst in Punta Cana gibt es Naturschätze, die einen Besuch wert sind. Dies ist der Fall beim Ökoreservat Ojos Indígenas, das zu den wichtigsten ökotouristischen Zielen gehört, die Sie unbedingt sehen sollten.

Entdecken Sie den

Der Ökopark und das Naturschutzgebiet Ojos Indígenas (indigene Augen) ist eigentlich eine private Organisation, die von der Stiftung Grupo PuntaCana verwaltet wird. Der Park Ojos Indígenas liegt direkt am karibischen Strand. Er umfasst eine Fläche von 600 Hektar und ist mit üppigem Regenwald sowie mehreren Süßwasserlagunen bedeckt. Es gibt viele schattige Pfade durch diesen Dschungel mit Hunderten von Pflanzenarten am Wegesrand. Der Pfad ist 3 km lang und weist keine besonderen Hindernisse auf. So können Sie ihn mit Ihrer ganzen Familie genießen. Klettern Sie über Stock und Stein und genießen Sie dabei die enorme Vielfalt der Flora und Fauna der Region, die sie bezaubern wird. Während des Besuchs werden Sie sicherlich Eidechsen und Vögel beobachten, die in diesem schönen Lebensraum leben. Außerdem werden Sie Pflanzenarten aus dem Reservat kennenlernen, in dem etwa 500 endemische Pflanzenarten beheimatet sind.

Was kann man in Ojos Indigenas sonst noch tun?

Abenteuerlustige können den Besuch unvergesslich machen, indem sie in das klare Wasser der Lagunen eintauchen. Sie sind wahre Naturjuwele und daher sehr empfehlenswert zu erkunden. Bei Ihrem Besuch können Sie 11 wundervolle Lagunen sehen, die eigentlich offene Cenoten sind, von denen jede einen ursprünglichen Taino-Namen trägt. Cenoten sind Karsthöhlen mit Grundwasserzugang, die oft durch einen Einsturz der oberen Höhlendecke dolinenformig als großes Kalksteinloch vorliegt, das gefüllt ist mit Süßwasser. In fünf dieser Lagunen können Sie schwimmen, nämlich in den Cenoten Cacibajagua, Yauya, Inriri, Yocachu und Guama. Sie sind alle über Treppen erreichbar. Einige haben eine starke türkisfarbene Färbung und andere werden von Tilapias, Garnelen und Krebsen bewohnt. Sie werden von der natürlichen Schönheit dieser einzigartigen Orte überwältigt sein.

Dinge, die Sie nicht verpassen dürfen

Der Öko-Park Ojos Indígenas bietet auch andere Attraktionen wie die „Maskottchenfarm“, die viele Tiere beherbergt, die in der Dominikanischen Republik domestiziert sind. Außerdem gibt es ein Zentrum zur Wiedereingliederung und zum Schutz von Nashornleguanen, eine Ausstellung über die Ausbeutung von Zuckerrohr und ein Zentrum zum Schutz der Hispaniola-Falken, von denen nur 300 Exemplare in freier Wildbahn leben. Die meisten Besuche in diesem wunderschönen Park werden mit geführten Touren durchgeführt. Auf diese Weise erfahren Sie mehr über die Hauptziele der Umweltorganisation Puntacana Ecological Foundation, die sich für den Schutz der vom Aussterben bedrohten einheimischen Arten einsetzt und verschiedene Lösungen sucht. Insbesondere hat sie einen Zoo für Kinder eingerichtet und Programme zur Erhaltung der Wurmkompostierung und der Bienen gestartet.

Plan du site