Die besten Schnorchelspots in der Dominikanischen Republik

Veröffentlicht am : 13 Juni 20223 minimale Lesezeit

Für viele Touristen verspricht die Dominikanische Republik vor allem einen erholsamen Urlaub an einem wunderschönen weißen Sandstrand, der von Kokospalmen umgeben ist. Wenn Sie jedoch das Schnorcheln lieben, sollten Sie Ihr Strandtuch ablegen und den Meeresboden der Insel besuchen. Obwohl die Dominikanische Republik nicht zu den berühmtesten Schnorchelzielen der Karibik gehört, verfügt sie über kristallklare Riffe und Buchten, in denen ein außergewöhnliches Unterwasserleben in farbenfroher Pracht auf Sie wartet.

Die Atlantikküste der Dominikanischen Republik

Sie ist für ihr raues Meer und die starken Strömungen bekannt. Schnorcheln können Sie hier nur an den geschütztesten Stellen, vor allem auf der Halbinsel Samaná. Letztere ist der beste Ort zum Schnorcheln an der Atlantikküste. An der Spitze der Halbinsel befindet sich Playa Frontón, eine beeindruckende Stelle, an dem sich Korallenriffe am Fuße unglaublicher Klippen bilden. Er ist in der Regel mit dem Boot oder zu Fuß mit einem Führer gut zu erreichen. Wenn das Meer ruhig ist und die Sicht gut ist, können Sie auch an der Nordküste der Insel ins Wasser gehen, vor allem an Playa Rincón, Portillo, Playa Las Ballenas und Playa Ermitaño. Von Playa Bonita aus können Sie auch ein Boot nach Cayos Las Ballenas nehmen, das sich 3 km von der Küste entfernt befindet. Dort können Sie vier kleine Felsen sehen, die von Korallenriffen gesäumt werden.

Schnorcheln an der Karibikküste

Wie einst Christopher Columbus die Küste der Dominikanischen Republik entdeckte, kann man heutzutage die Küste unterhalb des Meeres entdecken, indem man schnorchelt. Das Schnorcheln wird Ihnen ganz sicher einer der lebhaftesten und buntesten Erinnerungen Ihres Urlaubs schenken. Die interessanten Spots, die die Karibikküste bietet, sind geschützt vor den Passatwinden. Dort sind die Bedingungen zum Schnorcheln am besten. Das Meer ist dort ruhig, die Sicht ist in der Regel ausgezeichnet und es gibt nur minimale Strömungen. In der Nähe von Santo Domingo empfiehlt es sich, die Spots oder Stellen im Parque Nacional Submarino La Caleta und in Boca Chica zu besuchen. Für die besten Spots an der Südküste sollten Sie sich jedoch nach Bayahibe begeben, wo die felsigen Ufer ein reiches Unterwasserleben beherbergen. Vor dem Strand des Viva Wyndham Dominicus gibt es natürliche Korallenriffe, und entlang der Strände des Be Live Collection Canoa wurden künstliche Felsen errichtet. Diese Riffe aus hohlen Betonstrukturen ködern bunte Fische.

Wann sollte man in der Dominikanischen Republik schnorcheln?

Schnorcheln ist in der Dominikanischen Republik eigentlich das ganze Jahr über möglich, da das Wasser normalerweise um die 27 °C warm ist. In dem Land gibt es zwei Jahreszeiten: die Trockenzeit und die Regenzeit. Die Trockenzeit ist durch sommerliche Temperaturen und wenig Niederschlag gekennzeichnet. In der Regenzeit sind die Luftfeuchtigkeit und die Temperaturen am höchsten und es regnet häufig, was das Schnorcheln tagsüber jedoch nicht ausschließt.

Plan du site